Die Erfolgsgeschichte

Über 100 Jahre Lieferant frischer Ideen

1902 - Gründung des Fruchthandels

Gründung der Fruchthandel Gesellschaft mbH am 24. Juni in Bremen. Gustav Scipio wird Geschäftsführer. Auf dem seinerzeitigen Programm standen neben landseitigen Importen insbesondere kanarische Bananen, Orangen aus Spanien und Zitronen aus Italien. Seit Gründung fanden regelmäßig Südfrucht-Auktionen statt.

1908 - Einweihung in Bremen

Einweihung des ersten Fruchthofs am Breitenweg in Bremen in direkter Nähe zum Haupt- und Güterbahnhof der Stadt mit eigenem Gleisanschluss.

1909 - Jamaica Bananen Importgesellschaft

Gründung der Jamaica-Bananen-Importgesellschaft m.b.H. in Bremen, die später in Jamaica Bananen- und Früchte-Vertrieb GmbH umfirmiert wird, mit Fruchthandelsniederlassungen im damaligen Reichsgebiet.

1913 - Expansion

Infolge der Expansion des Unternehmens Bau eines zusätzlichen Gebäudes auf dem Gelände am Breitenweg. Umnutzung des alten Fruchthofs als Lagerhaus. Beginn täglicher Obst- und Gemüse-Auktionen in Bremen nach dem holländischen System mit Auktionsuhr.

1919 - Atlanta Handels-AG

Gründung der „Atlanta“ Allgemeine Handelsgesellschaft m.b.H. in Bremen, die zunächst als reine Ausfuhrfirma agiert. Später Umfirmierung in Atlanta Handels-AG.

1920 - Umfirmierung

Umfirmierung der Fruchthandel Gesellschaft m.b.H. in Fruchthandel Gesellschaft Scipio & Fischer GmbH. Wiederaufbau des Unternehmens.

1936 - Erste Bananenflotte

Aufbau der eigenen Bananenflotte mit dem „U” der UNION Handels- und Schiffahrts-Gesellschaft mbH mit sechs Kühlschiffen. Umfirmierung der JAMAICA-Bananen- und Früchtevertrieb GmbH, entstanden aus der Jamaica Bananen-Importgesellschaft mbH, in Harder, Meiser & Co., kurz Hameico. Gründung der Atlanta Handelsgesellschaft Harder & Co.

1945 - Kriegsende

Zerstörung des „alten“ Fruchthofs am Breitenweg in Bremen sowie Verlust des zweiten Gebäudes und weiterer Schuppen im Hafen nach Kriegsende. Das Fruchthandelsgeschäft kommt vorübergehend zum Erliegen.

1950 - Neuanfang

Die ersten Importe werden getätigt, es entwickelte sich wieder ein regelmäßiges Bananengeschäft.

1952 - Patentanmeldung

Das Warenzeichen „1x1“ wird durch das Deutsche Patentamt in das Warenzeichenregister eingetragen, nachdem es bereits 1942 in Spanien registriert worden war.

1955 - Neuer Fruchthof in Bremen

Errichtung des „neuen“ Fruchthofs in Bremen, Breitenweg. Befreiung aller Einfuhren vom Lizenzzwang. Wiederaufbau der Kühlschiff-Flotte.

1962 - Elektronische Datenverarbeitung

Einführung der elektronischen Datenverarbeitung (EDV).

1966 - Änderung im Bananengeschäft

Einschneidende Veränderungen im Bananengeschäft. Wurden bisher Büschel über den Ozean transportiert, so wurde diese Ware jetzt in den Tropen in Kartons eingeschnitten und nach Deutschland gebracht, um hier dann gereift zu werden. Diese Veränderung war die Voraussetzung für die Verbreitung von Markenbananen. Maßgebliche Beteiligung am Aufbau des Israel-Geschäfts sowie des Geschäfts mit marokkanischen Früchten.

1967 - Chiquita Bananen

Geburtsstunde der „Chiquita-Banane” in der Bundesrepublik, die in erster Linie von der Scipio-Gruppe vermarktet wird. Beginn der Importe von exotischen Früchten für den deutschen Markt durch die Scipio-Gruppe. Scipio startet als erster Großhändler mit SB-gerecht verpacktem Obst und Gemüse.

1969 - Kiwi

Vorstellung der Kiwi für den deutschen Markt anlässlich der ANUGA durch die Scipio-Gruppe.

1970 - Ausbau des Fruchtgeschäftes

Olff, Köpke & Co., Hamburg, führendes Fruchthandelshaus, stößt mit seinen angeschlossenen Firmen zur Scipio-Gruppe. In den 70er Jahren erfolgt der Ausbau des internationalen Fruchtgeschäftes mit der Gründung von Verkaufsniederlassungen in Österreich, Italien und in den Niederlanden, hinzu kamen Fruchtagenturen in Frankreich, Spanien, Italien und Griechenland.

1975 - Fusionierung

Zusammenfassung der Firmen Harder, Meiser & Co. und Olff, Köpke & Co. in der Firma Scipio Fruchtvertrieb KG mit den Verkaufsniederlassungen Hameico und Olfko in der Bundesrepublik Deutschland.

1983 - EAN-Standardartikelnummer

Erarbeitung der EAN-Standardartikelnummer für Gewichtsware durch die Scipio-Gruppe, die heute in Deutschland allgemeine Anwendung in der Vorverpackung findet.

1988 - Gründung der Atlanta Beteiligungs AG

Gründung der Atlanta Beteiligungs AG am 28. Juni, später Atlanta AG. Die Niederlassungen werden zum größten Teil in fünf Regionalgesellschaften mit Sitz in Bremen, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München zusammengefasst.

1993 - Einführung der EU-Bananen-Marktordnung

Einführung der EU-Bananen-Marktordnung am 1. Juli. Mit „Einfuhrlizenzen” und weiteren dirigistischen Maßnahmen wird der freie Handel in der Europäischen Gemeinschaft stark eingeschränkt. Als unmittelbare Folge der Bananenmarktordnung wurden acht Verkaufsniederlassungen in der Bundesrepublik geschlossen.

1995 - Organisatorische Neuausrichtung

Organisatorische Neuausrichtung: flexibler, dynamischer, effizienter, schlanker. Strukturen werden verstärkt an Kunden und Leistungen ausgerichtet. Beginn des Aufbaus eines Qualitäts-Management-Systems nach DIN EN ISO 9000 ff.

1996 - Verselbstständigung

Weitere Unternehmensbereiche werden rechtlich verselbständigt. Durch mehr Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit wird ein Höchstmaß an Flexibilität und Kundennähe sichergestellt. Scipio GmbH & Co. übernimmt Holding-Funktionen. Die Atlanta AG steuert das operative Geschäft in den Führungsgesellschaften.

1996 - Zertifizierung

Erfolgreiche Zertifizierung des QM-Systems nach DIN EN ISO 9002 durch Lloyd´s Register Quality Assurance Ltd.

1998 - Gründung der DFM

Gründung der DFM Direct Fruit Marketing GmbH als Direktimport-Agentur für frische Früchte aus Übersee mit Sitz in Bremen.

1999 - Ausgliederung der Heuer Gruppe

Ausgliederung der Speditions- und Umschlagsunternehmen der Heuer-Gruppe (Heuer ISG, SSG Bremerhaven) sowie der „Union“ Kühl-Schifffahrt GmbH aus dem Unternehmensverbund.

2001 - Start der Atlanta Fruchtakademie

Start der Atlanta Fruchtakademie, die die Kunden des Unternehmens bei Aus- und Weiterbildung ihres Personals durch Vermittlung von Fachwissen rund um die Frucht im Rahmen von Fachseminaren unterstützt.

2003 - Eingliederung der europäischen Agenturen

Offenlegung der Beteiligung durch Chiquita Brands, Cincinnati. Es folgt eine Phase der Restrukturierung. Eingliederung der europäischen Agenturen in DFM. Beendigung des Engagements der Gruppe in Osteuropa.

2005 - Neuordnung der Kundenbetreuung

Neuordnung der Kundenbetreuung durch Einführung eines nationalen Key Account Managements für Top-Kunden der Atlanta-Gruppe.

2006 - Zertifizierung der Atlanta Gruppe

Die Atlanta-Gruppe ist QS-zertifiziert. Neuordnung der IT-Infrastruktur mit Kontrolle durch externen Dienstleister.

2008 - Übernahme der Atlanta AG

Übernahme der Atlanta Aktiengesellschaft durch die UNIVEG- Gruppe.Die UNIVEG Gruppe ist ein weltweiter Lieferant von frischen Produkten und ist in den Bereichen Obst und Gemüse, Blumen und Pflanzen, Convenience, Logistik und Transport tätig.

2008 - Änderung der Rechtsform

Änderung der Rechtsform. Aus der Atlanta AG wird die UNIVEG Deutschland GmbH. Alle angeschlossenen Niederlassungen werden ebenfalls umbenannt. Einführung eines neuen Logos unter dem Dach der UNIVEG-Gruppe.

2011 – Wiedereinführung 1x1 Premium Bananen

Wiedereinführung der Marke 1x1 Premium Bananen. Neugestaltung von Logo und Kartonage.

2014 – Vervollständigung des Bananen-Portfolios

Einführung der Marken 1x1 Bio, Biolé, Fairclass und Banaloco.

2014 – Einführung der 1x1 Mini Premium Bananen

1x1 Mini Bananen komplettieren UNIVEGs Bananenangebot.

2014 – Umzug UNIVEG DFM

Unsere Beschaffungsagentur UNIVEG Direct Fruit Marketing zieht in die Niederlassung in Bremen, Am Winterhafen.

2014 – Umzug der Zentrale

Die Zentrale der UNIVEG Deutschland GmbH zieht vom Breitenweg in die Universitätsallee.

 

 

2015 – Übernahme durch Greenyard Foods

UNIVEG Deutschland wird Teil der Greenyard Foods Gruppe.  Greenyard ist ein Weltmarktführer für frisches und verarbeitetes Obst und Gemüse, Blumen und Pflanzen, Frische-Logistik und Anbausubstrate.

2017 – Umfirmierung 01.01.2017

UNIVEG wird zu Greenyard Fresh Germany. Die Division Fresh von Greenyard bietet die gesamte Bandbreite an frischem Obst und Gemüse, Blumen und Pflanzen sowie Service- und Logistikdienstleistungen für Frischeprodukte.