Unser Fruchtlexikon

Die ganze Welt der Frucht

Von A wie Ananas bis Z wie Zitronenmelisse
Das Fruchtlexikon von Greenyard Fresh beantwortet Ihre Fragen rund um Obst und Gemüse.

A­B­C­D­E­F­G­H­I­J­K­L­M­N­O­P­Q­R­S­T­U­V­W­XY­Z 


Jackfrucht

Die Jackfrucht ist eine unförmige, bis zu 90cm lange und 50cm breite Frucht, die sich aus den weiblichen Blüten des Jackbaumes entwickelt und bis zu 40kg wiegen kann.
mehr erfahren
Die Jackfrucht ist eine unförmige, bis zu 90cm lange und 50cm breite Frucht, die sich aus den weiblichen Blüten des Jackbaumes entwickelt und bis zu 40kg wiegen kann. Sie besitzt eine harte, grüne oder gelbe, warzige Schale und verbreitet bei Reife einen leicht unangenehmen Geruch. Daher wird sie im Volksmund auch „Stinkfrucht“ genannt. Im Inneren der Schale befinden sich viele sechseckige, taubeneigroße, nach Ananas und Banane duftende Einzelfrüchte. Ihr hell- oder goldgelbes Fruchtfleisch ist saftig, feinfaserig und angenehm süß. Der Geschmack erinnert an Feigen oder entfernt an milden Honig.

Herkunft

Heimat der Jackfrucht sind die Regenwälder der westlichen Küstengebirge Vorderindiens. Heute ist sie, wenn auch in unbedeutenden Mengen, in fast allen Tropenländern vertreten.Fruchtimporte erreichen uns auf dem Luftweg aus Thailand, Malaysia und Brasilien in kleinen Mengen das ganze Jahr über.

Tipps

Man sollte sich nicht von dem, für uns Europäer, unangenehmen Geruch abschrecken lassen und beim Verzehr auf die geschmacklich besten Fruchtpartien um den Kern herum beschränken.Da die Jackfrucht sehr kälteempfindlich ist, muss auf die richtige Lagertemperatur geachtet werden. Bei 13°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 90-95% lässt sie sich mehrere Wochen lagern.

Zubereitung

Die Jackfrucht kann sowohl frisch in Fruchtsalaten und zu Eiscreme als auch gekocht und gebraten verzehrt werden. 
weniger Informationen

Johannisbeere

Johannisbeeren sind die Früchte eines bis 2 m hohen Strauches. Die Beeren sind 5-10 mm groß und in der Schale schwarz-violett, rot oder weiß gefärbt.
mehr erfahren
Johannisbeeren sind die Früchte eines bis 2 m hohen Strauches. Die Beeren sind 5-10 mm groß und  in der Schale schwarz-violett, rot oder weiß gefärbt.

Herkunft

Die Heimat der Johannisbeere ist in Mittel- und Osteuropa sowie in einigen asiatischen Ländern. Anbau findet in den Ländern der gemäßigten Zone statt. Reifezeit der Beeren aus Deutschland ist Juli/August. Beträchtliche Importe kommen aus Polen, Italien, Rumänien, Holland und Frankreich.

Tipps

Johannisbeeren sind nur beschränkt lagerfähig.

Zubereitung

Milder schmeckende Sorten sind durchaus für den Rohgenuss geeignet, z. B. in Quarks oder Puddings. Außerdem lassen sich aus Johannisbeeren köstliche Marmeladen, Konfitüren und Geeles herstellen. 
weniger Informationen

Johannisbrot

Diese Frucht diente der Bibel nach Johannes dem Täufer in der Wüste neben Heuschrecken als Nahrung, daher der Name "Johannisbrot".
mehr erfahren
Diese Frucht diente der Bibel nach Johannes dem Täufer in der Wüste neben Heuschrecken als Nahrung, daher der Name "Johannisbrot".Es wächst in Büscheln hängend (wie Bohnen) an dem bis zu 18m hohen, immergrünen Johannisbrotbaum. Die flache hell- bis dunkelbraune, hartschalige10-30cm lange Frucht besitzt ein rötliches, fleischiges Fruchtmark. Sie riecht leicht ranzig, dabei aber angenehm süß.

Herkunft

Als Heimat des Johannisbrotbaumes wird die arabische Halbinsel angesehen. Heute deckt sich der klimatische Lebensbereich mit den Standorten der Zitruskulturen, und man trifft ihn im gesamten Mittelmeergebiet an.Haupteinfuhrzeit für Johannisbrot ist September- Oktober. Doch ist es das ganze Jahr über erhältlich, wobei Spanien der Hauptlieferant ist.

Zubereitung

Johannisbrot kann sowohl roh mit Hülle gegessen als auch weiterverarbeitet werden zu vielen verschiedenen anderen Produkten wie Branntwein, Kaffee-Ersatz (Karubenkaffee), Stabilisator in Backwaren oder Hustenmittel. 
weniger Informationen
Einträge 1 bis 3 von 3